Herzlich willkommen ! Hier dreht sich alles um Bruchmechanik

Was erwartet Sie? In den Rubriken finden Sie umfangreiche Informationen zum Thema Bruchmechanik. Weniger Theorie als mehr die Anwendung soll im Vordergrund stehen. Vom Allgemeinen über einfache Grundlagen hin zu spezifischen Anwendungsfällen.

Lieber Leser,

 

ich freue mich, Sie auf meiner Bruchmechanik-Info-Seite "quasi"  persönlich begrüßen zu können. Bruchmechanik und Zähigkeitsfragen spielen immer wieder eine wichtige Rolle und so hoffe ich, dass Sie mit en bewusst enfach gehaltenen Informationen einen Einstieg finden. Mehr Details finden Sie in den einschlägigen Büchern, wovon ich insbesondere das Buch Technische Bruchmechanik von Blumenauer und Pusch dem Einsteiger empfehlen möchte. Oder Sie melden sich, wenn Sie Unterstützung für Ihr Projekt benötigen.

 

Ihr Peter Langenberg

Aachen, 2016-04-19

 

 

 

Eine kleine Einleitung zum Thema. (....jetzt nicht aufgeben, es warten viele interessante Fakten....)

 

Mit Hilfe meines Expertenwissen und anhand der bisher verfügbaren Erfahrung aus vielen praktischen Anwendungsfällen der Bruchmechanik, soll Ihnen diese Website  helfen, Ihr eigenes (vielleicht erstes) Bruchmechanik-Projekt  erfolgreich zu starten.

 

Da solche Projekte meistens aufgrund sicherheitstechnischer Fragestellungen begonnen werden, und dabei fast immer auch Anforderungen aus der Fremdüberwachung  erfüllt werden müssen, stößt  man leicht an Grenzen. Hier möchte diese Website quasi "erste Hilfe" leisten; durch einfach gehaltene  Informationen und durch Vermittlung von Grundkenntnissen.

 

Wichtig ist dabei Folgendes:  Aufgrund der langjährigen Erfahrungen mit der Anwendung der Bruchmechanik in den verschiedensten technischen Bereichen existiert heute ein praxistaugliches Grundwissen, dass dem Dunstkreis akademischer "Zirkel" schon lange entronnen ist, jedoch immer noch so speziell ist, dass es  in der allgemeinen Ingenieurpraxis der Bauteilauslegung keine zentrale Rolle spielt.

 

Der bisher erreichte Anwendungsstatus ist alledings stellenweise so weit voran geschritten,  dass die bruchmechanische Methode in Normen und Richtlinien, wie dem Eurocode 3 oder der Druckbehälternorm EN13445 und der Rohrnorm EN13480 oder für den Schiffbau und Windenergieanlagen (GL-Richtlinien, VDMA Einheitsblatt Planetenträger und Cold Climate Application) als Grundlage erfolgreich eingebunden werden konnte.

 

Ein weiterer wichtiger Meilenstein sind die Richtlinien für Anwender, wie die  FKM Richtlinie oder die BS7910, in denen die die "Werkzeuge" der Bruchmechanik so dargestellt sind, dass man quasi nach "Kochbuch" eine Analyse durchführen kann. Diese Richtlinien werden durch Software-Tools flankiert, welche dem Anwender eine schnelle Anwendung ermöglichen.

 

Viel Anwender stehen häufig als erstes vor der Frage wie und woher man bruchmechanische Risszähigkeitswerte für den jeweiligen Werkstoff bekommen kann.   Die Durchführung der notwendigen Versuche ist zwar genormt wird in gängigen industriellen Prüflabors aber nicht als Standardprüfung angeboten und wird daher nur von wenigen Labors beherrscht. Häufig ist es aber auch in bestimmten Fällen möglich aufwändige Bruchmechanikversuche mit Hilfe von Korrelationen und/oder Datensammlungen zu vermeiden. Auch dies ein Ergebnis der Forschunsanstrengungen der vergangenen 40 Jahre.